Deutscher Mannschaftsmeister 1966 Deutscher Mannschaftsmeister 1968 Deutscher Mannschaftsmeister 1972 Deutscher Mannschaftsmeister 2007 (Saison 06/07) Deutscher Mannschaftsmeister 2008 (Saison 07/08) Deutscher Mannschaftsmeister 2009 (Saison 08/09)
... zur Zeit gibt es keinen neuen Newsticker ... NEWS 
 Aktuelle Berichte

KSV-EXPRESS ÜBERROLLT DEN ASV HÜTTIGWEILER08.10.2017 

(Foto KSV Köllerbach)
Die Siegesserie des KSV Köllerbach in der Ringer-Bundesliga West hält an. Die Staffel von Teamleiter Thomas Geid gewann am Samstag, 07. Oktober, das Saar-Derby gegen den ASV Hüttigweiler auf eigener Matte deutlich mit 28:1 und gelangte damit im fünften Kampf hintereinander zum doppelten Punktgewinn. Damit bleibt der KSV in der Tabelle mit 10:0 Punkten weiterhin Spitzenreiter. Die rund 400 Zuschauer kamen in der heimischen Kyllberghalle am Samstagabend indes voll auf ihre Kosten, denn die Köllerbacher Ringer präsentierten sich in einer beeindruckenden Kampfeslaune. Der ASV Hüttigweiler war sicherlich mit keiner schlechten Mannschaft in der Kyllberghalle angetreten, doch bei dieser Bundesliga-Begegnung wurden die Gäste von dem fulminanten KSV-Express im wahrsten Sinne des Wortes überrollt. Bereits in der 57 kg-Freistil-Klasse stellte der deutsche Meister Viktor Lyzen die Weichen für Köllerbach auf Sieg, als er gegen den deutschen Juniorenmeister Steven Ecker mit 16:0 einen technisch überlegenen Punktsieg herausholte. Der Fairness halber sei aber festgehalten, dass Ecker als Hüttigweiler Eigengewächs die griechisch-römische Stilart pflegt und somit gegen die perfekten Freistil-Künste des Ex-Tribergers Lyzen schlicht und einfach überfordert war.

In der schwersten Gewichtsklasse bis 130 kg bekam es Greco-Ringer Till Bialek mit Köllerbachs Vize-Weltmeister Heiki Nabi zu tun. Da gab es für den sich tapfer wehrenden Athleten aus Hüttigweiler nichts zu holen, zumal der Spitzenringer aus Estland 15 Kilo mehr auf die Waage brachte. Nach knapp fünf Minuten war das Duell dann entschieden: Heiki Nabi wurde mit 15:0 Wertungen von Mattenleiter Suat Dogan (KSK Neuss) zum technisch überlegenen Punktsieger erklärt. In der Klasse bis 61 kg (griechisch-römisch) durften sich dann die Fans erstmals auf Köllerbachs neuen Ringer Bekkhan Mankiev freuen, der im letzten Jahr noch die Mannschaft des KSV Aalen 05 verstärkt hatte. Der starke Russe, der sich bei der WM 2011 sowie bei den Europameisterschaften 2009 und 2013 jeweils in der Gewichtskategorie bis 55 kg die Bronzemedaille gesichert hatte, ließ bei seinem ersten Auftritt im roten Heim-Trikot des KSV keinen Zweifel an seinen ringerischen Fähigkeiten aufkommen. Nach exakt zweieinhalb Minuten lag der Mann aus der russischen Föderation gegen seinen Kontrahenten Luca Taibi mit 15:0 vorne und war damit technisch überlegener Punktsieger.

In der Gewichtsklasse bis 98 kg (Freistil) musste sich dann Köllerbachs Polizei-Kommissar-Anwärter Gennadij Cudinovic mit dem starken Rumänen Denis Balaur auseinandersetzen. Beide Ringer schenkten sich in der Tat nichts, doch nach den sechs Kampfminuten behielt schließlich Cudinovic mit 2:1 Punkten knapp die Oberhand. Zu einem weiteren Freistil-Kampf kam es danach in der Klasse bis 66 kg. Hier traf für den KSV der bulgarische Top-Mann Vladimir Dubov auf den Rumänen Mihai Esanu vom ASV Hüttigweiler. Dubov imponierte bei diesem außergewöhnlich spannenden Matten-Duell einmal mehr mit seiner filigranen Freistil-Kunst. Der Bulgare führte bereits sicher mit 5:0 nach Punkten, als er schließlich 15 Sekunden vor dem Schlussgong sogar noch zum viel umjubelten Schultersieg gelangte.

In der Klasse bis 86 kg lieferten sich die beiden Greco-Ringer Alexander Geid und Marco Maurer vom ASV Hüttigweiler einen herrlich offenen Schlagabtausch. Nach sechs Minuten hatte schließlich der Gäste-Ringer mit 12:10 knapp die Nase vorn. Der Punktsieg von Marco Maurer sollte an diesem Abend der einzige Sieg des ASV Hüttigweiler bleiben. In der Gewichtskategorie bis 71 kg (griechisch-römisch) bestätigte Marc-Antonio von Tugginer vom KSV Köllerbach seine blendende Form und zeigte sich gegenüber Yannik Parisi stets als Herr der Lage. Am Ende des Kampfes ging „Toni“ als souveräner 11:0-Punktsieger von der Matte.

In der Gewichtsklasse bis 80 kg duellierten sich die beiden Freistil-Spezialisten Alberts Jurcenko und der Rumäne Alexandru Burca vom ASV Hüttigweiler. Die Zuschauer erlebten einen hochklassigen Kampf, der aber letztlich von dem Köllerbacher Letten Jurcenko mit 5:2 nach Punkten gewonnen wurde. Alexandr Burca, der als neuer Mann vor Rundenbeginn beim ASV Hüttigweiler an Bord ging, wurde bei den Ringer-Weltmeisterschaften 2005 und 2009 jeweils Fünfter.

Danach freuten sich die Köllerbacher Zuschauer einmal mehr in der Klasse bis 75 kg A (Freistil) auf den Auftritt ihres 37 Jahre alten Kult-Ringers Andrij Shyyka, der gegen seinen ASV-Kontrahenten Mathias Schwarz antrat. Beide Ringer kämpften wahrlich mit offenem Visier. Am Ende des Kampfes gelangte der Köllerbacher Freistil-Stratege aber zu einem stolzen 11:6-Punktsieg. Ein echtes Highlight war schließlich auch noch der letzte Kampf des Abends, als Köllerbachs Greco-Spezialist Timo Badusch in der Klasse bis 75 kg B gegen den neuen ASV-Moldawier Mihai Bradu antreten musste. Der Athlet aus Hüttigweiler, der bei der letzten EM noch Platz fünf belegte, sah sich einem regelrecht entfesselnd ringenden Timo Badusch gegenüber. Der zog alle Register seines Könnens und führte bereits nach Punkten mit 9:3, bevor er dann den Moldawier nach knapp fünf Minuten noch abfangen konnte und auf beide Schultern drückte. Und Timo genoss natürlich diesen Schultersieg, denn die Halle stand verständlicherweise Kopf. Und Chef-Trommler Dominique Mann sowie der KSV-Fan-Club „Köllerbacher Buwe“ machten die Nacht zum Tage.

Der KSV Köllerbach tritt nunmehr am nächsten Bundesliga-Kampftag, 14. Oktober, um 19.30 Uhr beim KSV Witten in Nordrhein-Westfalen an.

Weitere Informationen
 ASV Hüttigweiler (externer Link)

Samstag 07.10.2017 19:30 Uhr  Vorrunde
KSV KöllerbachASV Hüttigweiler
Nr Gew Stil Name   Name Wertung Punkt Gesamt  
1 57 FR Viktor Lyzen   :   Steven Ecker 16  :  0  4   :   0  4  :  0  TÜ
2 130 GR Heiki Nabi   :   Till Bialek 15  :  0  4   :   0  8  :  0  TÜ
3 61 GR Bekhan Mankiev   :   Luca Taibi 15  :  0  4   :   0  12  :  0  TÜ
4 98 FR Gennadij Cudinovic   :   Denis Balaur 2  :  1  1   :   0  13  :  0  PS
5 66 FR Vladimir Dubov   :   Mihai Esanu 5  :  0  4   :   0  17  :  0  SS
6 86 GR Alexander Geid   :   Marco Maurer 10  :  12  0   :   1  17  :  1  PS
7 71 GR Marc-Antonio von Tugginer   :   Yannik Parsi 11  :  0  3   :   0  20  :  1  PS
8 80 FR Alberts Jurcenko   :   Alexandru Burca 5  :  2  2   :   0  22  :  1  PS
9 75 FR Andrej Shyyka   :   Mathias Schwarz 11  :  6  2   :   0  24  :  1  PS
10 75 GR Timo Badusch   :   Mihail Bradu 9  :  3  4   :   0  28  :  1  SS
Endergebnis    28  :  1  
 weitere Fotos





KSV Köllerbach vs ASV Hüttigweiler 28:1

KSV Köllerbach vs ASV Hüttigweiler 28:1
 

© KSV Köllerbach & Klaus Konstroffer   

zurück

Unsere Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Hinweis zum Datenschutz OK, einverstanden.