Deutscher Mannschaftsmeister 1966 Deutscher Mannschaftsmeister 1968 Deutscher Mannschaftsmeister 1972 Deutscher Mannschaftsmeister 2007 (Saison 06/07) Deutscher Mannschaftsmeister 2008 (Saison 07/08) Deutscher Mannschaftsmeister 2009 (Saison 08/09)
... Ergebnisse 17.11.2018 ... AC Heusweiler II vs KSV Köllerbach II 24:13 ... AC Heusweiler vs KSV Köllerbach 2:28
 Aktuelle Berichte

Der KSV gewinnt bei der RKG Freiburg 2000 souverän mit 28:6 04.11.2018 

(Foto KSV Köllerbach)
Der deutsche Mannschaftsvizemeister KSV Köllerbach startete am Samstag, 03. November, mit viel Elan und großem Ehrgeiz in die Rückrunde der Bundesliga Südwest. Der Tabellenzweite aus dem Saarland gewann den Auswärtskampf bei der RKG Freiburg 2000 problemlos mit 28:6. Die KSV-Staffel präsentierte sich in der Festhalle von Freiburg St. Georgen mit einem anderen Gesicht, da Teamleiter Thomas Geid wegen des Stilart-Wechsels in der Rückrunde seine Truppe entsprechend „umbauen“ musste. So kamen in Freiburg mit Steven Ecker, Etienne Kinsinger, Mihail Sava, Istvan Vereb und Oleksandr Khotsianivskyi gleich fünf neue Kräfte zum Einsatz. Und alle diese Ringer rechtfertigten ihre Aufstellung voll und ganz. So fügte sich in der leichtesten Klasse bis 57 kg Steven Ecker, die Neuerwerbung vom ASV Hüttigweiler, in seinem ersten Kampf für Köllerbach bestens in das Mannschaftsgefüge ein. Der Greco-Ringer gewann gegen Maxim Gergert mit 16:0 Punkten technisch überlegen. Und auch in der schwersten Gewichtsklasse bis 130 kg war der sieggewohnte Oleksandr Khotsianivskyi hellwach zur Stelle. Der bärenstarke Freistil-Spezialist ließ dem Freiburger Letten Armands Zvirbulis, der früher auch schon einmal das Trikot des KSV Köllerbach getragen hatte, keine Chance. Der Ukrainer besiegte Zvirbulis mit 15:0 und kassierte wegen seiner technischen Überlegenheit die maximalen vier Siegzähler für die Saarländer.

In der Klasse bis 66 kg meldete sich in der griechisch-römischen Stilart der WM-Achte Etienne Kinsinger eindrucksvoll beim KSV zurück. Der deutsche Meister aus dem Saarland setzte sich gegen den Freiburger Franzosen Leo Tudezca souverän mit 11:0 Punkten durch. In die Siegerliste bei Köllerbach trug sich auch der Rumäne Mihail Sava ein, der in der Gewichtskategorie bis 71 kg (Freistil) gegen Adrian Wolny auf die Matte musste. Sava demonstrierte mit 17:2 Punkten dank perfekter Freistilkunst seine technische Überlegenheit. In der Klasse bis 86 kg prallten Istvan „Jimmy“ Vereb – er hält dem KSV Köllerbach jetzt schon im dritten Jahr die Treue – und der Freiburger Lukas Schöffler aufeinander. Bei diesem aktionsreichen Kampf fielen die Punkte wie reife Früchte. Am Ende reichte für den ungarischen Freistil-Ringer ein 9:9, um in der Gesamtabrechnung für Köllerbach ein 1:0 zu erzielen.

In der Klasse bis 80 kg bewies Greco-Mann Pajtim Sefaj einmal mehr, dass er einen wichtigen Baustein in der Köllerbacher Bundesliga-Mannschaft darstellt. Der Ringer, der in der letzten Saison noch für den Lokalrivalen AC Heusweiler um Punkte kämpfte, feierte in Freiburg gegen Julian Steinbach nach knapp zwei Minuten einen Schultersieg. Nicht zuletzt war der KSV Köllerbach auch in den beiden 75 kg-Klassen mit seinen beiden Mannschaftskapitänen Timo Badusch (griechisch-römisch) sowie Andrij Shykka (Freistil) hervorragend besetzt. Beide KSV-Ringer besiegten ihre Gegner von der RKG Freiburg 2000 dank technischer Überlegenheit. Badusch erzielte ein 15:0 gegen Thomas Ketterer, während Shyyka mit 17:1 gegen den Rumänen Ion Vasilachi von der Matte ging.

Während der Tabellenzweite Köllerbach in der Freiburger Bundesliga-Begegnung am Samstagabend acht Sieger stellte, gewannen die Hausherren lediglich zwei Kämpfe auf eigener Matte. So musste sich der deutsche Freistil-Meister Valentin Seimetz in der Gewichtskategorie bis 61 kg dem Italiener Giri Davidovi nach sechs Kampfminuten mit 0:6 beugen. Und im Halbschwergewicht (Klasse bis 98 kg) verlor Kilian Schäfer im griechisch-römischen Stil trotz tapferer Gegenwehr gegen Maximilian Remensperger mit 0:16.

Auf den KSV Köllerbach wartet nunmehr am kommenden Samstag, 10. November, ein echtes Lokal-Derby. Um 19.30 Uhr treten die Schützlinge von Teamleiter Thomas Geid in der heimischen Kyllberghalle gegen den Bundesliga-Nachbarn KV 03 Riegelsberg an.

Weitere Informationen
 Einzelergebnisse
 Homepage RKG Freiburg 2000 (externer Link)

Samstag 03.11.2018 19:30 Uhr  Rückrunde
RKG Freiburg 2000KSV Köllerbach
Nr Gew Stil Name   Name Wertung Punkt Gesamt  
1 57 GR Maxim Gergert   :   Steven Ecker 0  :  16  0   :   4  0  :  4  TÜ
2 130 FR Armands Zvirbulis   :   Aleksander Khotsianivski 0  :  15  0   :   4  0  :  8  TÜ
3 61 FR Givi Davidovi   :   Valentin Seimetz 6  :  0  2   :   0  2  :  8  PS
4 98 GR Maximilian Remensperger   :   Kilian Schäfer 16  :  0  4   :   0  6  :  8  TÜ
5 66 GR Leo Tudezca   :   Etienne Kinsinger 0  :  11  0   :   3  6  :  11  PS
6 86 FR Lukas Schöffler   :   Istvan Vereb 9  :  9  0   :   1  6  :  12  PS
7 71 FR Adrian Wolny   :   Mihail Sava 2  :  17  0   :   4  6  :  16  PS
8 80 GR Julian Steinbach   :   Pajtim Sefaj 2  :  8  0   :   4  6  :  20  PS
9 75 GR Tobias Ketterer   :   Timo Badusch 0  :  15  0   :   4  6  :  24  PS
10 75 FR Ion Vasilachi   :   Andrej Shyyka 1  :  17  0   :   4  6  :  28  PS
Endergebnis    :  28  
 weitere Fotos





RKG Freiburg vs KSV Köllerbach

RKG Freiburg vs KSV Köllerbach
 

© KSV Köllerbach & Klaus Konstroffer   

zurück

Unsere Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Hinweis zum Datenschutz OK, einverstanden.