Deutscher Mannschaftsmeister 1966 Deutscher Mannschaftsmeister 1968 Deutscher Mannschaftsmeister 1972 Deutscher Mannschaftsmeister 2007 (Saison 06/07) Deutscher Mannschaftsmeister 2008 (Saison 07/08) Deutscher Mannschaftsmeister 2009 (Saison 08/09)
... zur Zeit gibt es keinen neuen Newsticker ...
 Aktuelle Berichte

KSV veredelt Wochenende mit zwei Siegen04.10.2022 

(Foto Iris Bauer)
„Den schweren und wichtigen Kampf in Adelhausen konnten wir siegreich gestalten und heute haben wir mit dem Sieg gegen Nackenheim das Wochenende veredelt. Zwei Siege, vier Punkte, mehr geht nicht.“ stellte Teamleiter Geid fest.
Für den KSV Köllerbach stand ein spannender Doppelkampf vor der Tür, denn der TUS Adelhausen, sowie der SVA Nackenheim konnten ebenfalls ihre Saisonauftaktduelle gewinnen.
Samstag reiste der KSV-Tross mit einer etwas veränderten Mannschaft nach Südbaden. So stand erstmals in der 57 kg FR Alexandru Chirtoaca im Köllerbacher Dress auf der Matte, musste jedoch eine knappe Punktniederlage einstecken. Auch Pjotr Ianoluv stand für den verletzten Ahmed Bataev für die Saarländer im Aufgebot, hatte jedoch in der 98 kg FR das Nachsehen. Nach Siegen von Öhler, Nuriyev, Seimetz und Kinsinger stand es vor den beiden letzten, entscheidenden Kämpfen in der 75 kg Klasse
7:7. KSV Dauerbrenner Andrey Shyyka, brannte dann auch gegen WM - Teilnehmer Kevin Henkel ein Feuerwerk ab, siegte vorzeitig mit 15:0 Punkten und legte somit den Grundstein zum späteren Sieg. Denn Marc-Antonio von Tugginer konnte gegen den favorisierten Ilie Cojocari eine 0:4 Punktniederlage verhindern, gab nur drei Punkte ab und somit war der 11:10 Auswärtssieg in trockenen Tüchern. Mannschaftsführer Edib Cakmak: “Was wir heute gesehen haben, war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Jeder kämpfte für jeden und das um jeden Punkt.“
Mit breiter Brust betrat man dann am Tag der Deutschen Einheit vor heimischer Kulisse die Matte in der Kyllberghalle. Zu Gast war der SVA Nackenheim, der seinerseits ebenfalls bereits zwei Mannschaftssiege auf seinem Konto hatte. Zum Erstaunen der circa 350 Zuschauer kamen die Rheinländer jedoch nur mit neun Mann ins Saarland, zudem stand in der 61 kg GR lediglich ein Nachwuchsmann zur Verfügung, der genau sieben Sekunden gegen Neuzugang Zaur Nuriyev standhielt. Nackenheims Trainer Stefan Kehrer:“ Situationsbedingt und aufgrund unserer derzeitigen Lage, dass wir deutsche Sportler haben, die wir auch gern einsetzen würden, die allerdings am Feiertag Verpflichtungen hatten, waren wir gezwungen so zu stellen. Unser Ziel ist erstmal das Erreichen der Play – Off`s, Köllerbach ist nicht unser Maßstab.“ Zwei weitere Viererwertungen für die Mannschaft steuerten erneut Andrey Shyyka und auch Pjotr Ianoluv bei. In einem äußerst spannenden Kampf in der 66 kg FR siegte KSV Köllerbachs Eigengewächs Valentin Seimetz gegen seinen ehemaligen Mannschaftskollegen Viktor Lyzen. Zehn Sekunden vor Schluss beförderte „Vale“, beim Stand von 1:1 den Ex - Köllerbacher in die Bodenlage, siegte mit 3:1und brachte die Halle zum Tosen.
Zu dem letztendlich deutlichen 21 : 9 Sieg steuerten auch Marc- Antonio von Tugginer und Miro Kirov wertvolle Punkte bei.
Peter Öhler, Etienne Kinsinger und Kevin Gremm konnten ihre Kämpfe gegen international erfahrene Ringer nicht siegreich gestalten.
„Der Sieg in Adelhausen war natürlich wichtig, um heute mit breiter Brust antreten zu können“, sagte Geid, „man darf nicht vergessen, dass Nackenheim bislang auch alles gewonnen hat und mit großen Ambitionen in die Saison gestartet war.“ Die eigenen Ambitionen hat der KSV, der am kommenden Samstag zur RKG Freiburg reisen muss, bislang bestätigt.


© KSV Köllerbach & I&W Bauer   

zur�ck

Unsere Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Hinweis zum Datenschutz OK, einverstanden.