Deutscher Mannschaftsmeister 1966 Deutscher Mannschaftsmeister 1968 Deutscher Mannschaftsmeister 1972 Deutscher Mannschaftsmeister 2007 (Saison 06/07) Deutscher Mannschaftsmeister 2008 (Saison 07/08) Deutscher Mannschaftsmeister 2009 (Saison 08/09)
... zur Zeit gibt es keinen neuen Newsticker ...
 Aktuelle Berichte

„Enge Kiste“ für den KSV Köllerbach in Nackenheim21.11.2022 

(Foto Iris Bauer)
Nach dem freundlichen Empfang unseres Teams, der Trainer, Offiziellen, Presse und des Fanclubs in der Bodenheimer Halle wurde es schon beim öffentlichen Wiegen spannend.
Denn der Nackenheimer Trainer Stefan Kehrer stellte sein Team in einigen Gewichtsklassen um. Kehrer hatte seine Mannschaft stark gestellt und nicht nur Weltmeister Eldaniz Azizli (57 kg GR) zum Saisondebüt verholfen, sondern auch erstmals in der Rückrunde Aleksandar Maksimovic (75 kg GR) aufgeboten und eine Klasse höher als gewohnt im Weltergewicht gebracht. Beide konnten auch die maximalen vier Mannschaftspunkte erringen. Die Alemannen schöpften mit diesem Schachzug jeldoch die erlaubten 28 Ringerpunkte komplett aus und mussten dafür das Halbschwergewicht unbesetzt lassen. Mats Ola Ahlgren (80 kg GR) führte 8:0, als sich Pajtim Sefaj auf Seiten der KSV Köllerbach die Schulter auskugelte und aufgeben musste. Eine erneute Viererwertung für das Team aus dem Rheinland. Dass es dennoch zum späteren Sieg für die Saarländer reichte, lag unter anderem dann an den knapperen Niederlagen von Michail Sava (71 kg FR) und Alexandru Chirtoaca (61 kg FR). Die volle Ausbeute von vier Mannschaftszählern für den KSV konnten sowohl Etienne Kinsinger (66 kg Gr), als auch Piotr Ianulov (86 kg FR), Oleksandr Khotsianiskyi (130 kg FR) und Peter Öhler (kampflos, 98 kg GR) einheimsen. Vor dem alles entscheidenden letzten Kampf, beim Stand von 17:16 für die Gastgeber, musste wiedermal Andrey Shyyka (75 kg FR) die Kohlen aus dem Feuer holen. „KSV - Legende Shyyka, mittlerweile 42 Jahre alt, ist spezialisiert darauf, seiner Mannschaft zum Abschluss die nötigen Punkte zu sichern“, erläuterte Kehrer. „Er kennt den Druck, als Letzter kämpfen zu müssen. Vadim Sacultan ist noch zu unerfahren.“ Und so rang Andrey seinen unverkennbaren Stil durch und siegte souverän, mit 7:0 Punkten. Endstand somit 18:17 aus Sicht der Saarländer.
„Das war eine super Leistung von euch“, gratulierte Köllerbachs Mannschaftsführer Edip Cakmak Heimtrainer Stefan Kehrer zum furiosen Auftritt des Nackenheimer Teams, konnte dessen Enttäuschung damit aber nicht mildern.
Am kommenden Samstag, dem 26.11.22, empfängt der KSV Köllerbach dann das Team aus dem Breisgau, die RKG Freiburg. Gegen das Tabellenschlusslicht sollte es dann wohl nicht wieder zur einer „engen Kiste“ kommen.


© KSV Köllerbach & I&W Bauer   

zur�ck

Unsere Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Hinweis zum Datenschutz OK, einverstanden.